Sehr geehrter neuer Arbeitgeber oder Geschäftspartner,

ich möchte mich auf dieser Webseite kurz selbst vorstellen, damit Sie einen Eindruck
von mir und meinem Leben bekommen und somit besser Entscheiden können ob ich in Ihr bzw. zu Ihrem Unternehmen passe.

Mein Name ist Benjamin Pfeffer, ich wurde am 07.06.1983 in Gießen geboren.
Meine Eltern sind Norbert Pfeffer, Verwaltungsbeamter beim Regierungspräsidium Gießen und Margit Pfeffer, Erzieherin im Kindergarten Staufenberg.

Ich wurde im Jahr 1990 eingeschult und habe die Goetheschule (Grundschule) in Staufenberg besucht, anschließend habe ich ab der 5. Klasse bis einschließlich
der 11. Klasse den Gymnasialzweig der Clemens-Brentano-Europa-Schule besucht. Während meiner Schulzeit habe ich in den Jahren 2000 und 2001
eine eigene kleine Web-Design-Agentur betrieben in der ich Webseiten für überwiegend ortsansässige mittelständige Unternehmen, Vereine und Privatleute
(ca. 40 Kunden) erstellt habe (u.a. den ersten Webauftritt der Stadt Staufenberg und des Sportverein SV 1899 Staufenberg, die Seiten der Fa. Fischer Containerdienst, CDU-Staufenberg, u.s.w.).
Im Jahr 2002 habe ich die Schule abgebrochen und eine Ausbildung beim Regierungspräsidium Gießen zum Fachinformatiker für Systemintegration begonnen.
Trotz aller Probleme die mir diese Ausbildung gemacht hat, habe ich versucht meinen Abschluss zu machen, leider ist mir dieses Vorhaben nicht gelungen insbesondere die
Programmiertechnik hat mich scheitern lassen.
Herr Danne, Leiter der Ausbildungsverwaltung bei der IHK in Gießen, hat mir empfohlen eine alternative Anschlussausbildung zum Bürokaufmann anzuschließen.
Hierzu musste ich einen Ausbildungsträger finden, welchen ich in der Firma Scitari (Dr. Christian Velten, Patentrecherchen, Staufenberg-Daubringen) gefunden habe.

Glücklicherweise lag/liegt mir der Beruf des Bürokaufmanns um einiges mehr, so das ich nach nur einem Jahr die Ausbildung mit Erfolg abschließen konnte.
Mein damaliger Chef, Herr Dr. Velten, hätte mich auch gerne übernommen, leider hat dies die wirtschaftliche Situation des Unternehmens nicht ermöglicht.
Zwischenzeitlich wurde der Betrieb auch leider aufgelöst.

Kurz nach meiner abgeschlossenen Bürokaufmannsausbildung habe ich im Mai 2008 wieder eine eigene Firma gegründet. Neben dem Aufbau meiner Firma habe ich ab August 2008
noch die Max-Weber-Schule (kaufmänn. Gymnasium) besucht. Meine Firma habe ich nebenher betrieben, da mein Hauptabsatz über das Internet vertrieben wurde.
Gegen Ende des einjährigen Fachabiturs (Mai 2009) habe ich als Bürohilfe in der Firma Hain am Ring GmbH angefangen. Im November 2009 wurde ich dann schließlich auch fest eingestellt.
Mein Arbeitsvertrag ist jedoch zeitlich begrenzt und läuft in diesem Jahr aus (November 2012).

Im Jahr 2010 habe ich auch den Schritt gewagt und in Gießen mit meinem eigenen Geschäft, mit Hilfe meines Bruders, einen Laden gemietet und habe mit dem kleinen Kiosk in den Einzelhandel expandiert.
Wir betrieben das Geschäft von Anfang Dezember 2010 bis Ende Dezember 2011. Leider war der kleine Laden zwar fast "kult", jedoch leider nicht rentabell genug um diese Doppelbelastung aufrecht zu erhalten.

Da ich ein sehr kreativer Typ bin, bin ich auch bereit etwas ganz anderes/neues zu probieren.
Wichtig für mich ist, dass ich mit der Arbeit eine effektive Beschäftigung habe, am Abend muss für mich erkennbar sein, dass ich etwas geschafft habe.
Die Beschäftigung sollte mir natürlich auch Spaß machen, mir eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit ermöglichen und wenn dann auch noch Zukunftsperspektiven damit verbunden sind wäre das sensationell.

In meiner Freizeit produziere ich gerne Kurzfilme, Musikvideos usw. .
Im Rahmen dieses Hobbys habe ich auch schon Filme für die Kinderfreizeiten geschnitten.
Außerdem male ich gerne und beschäftige mich allgemein viel mit Musik und Kunst.

Ich besitze den Führerschein der Klasse B (PKW) und habe ein eigenes Fahrzeug, welches mir gewisse Flexibilität ermöglicht, natürlich auch bei der Berufswahl.

Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch und verbleibe

mit freundlichen Grüßen